Anzeige
Welche Dragonballs gibt es im Dragonball-Universum?

Wünsch dir was: Alle bekannten Dragonballs im Überblick

  • Aktualisiert: 21.05.2024
  • 09:53 Uhr
  • leme
Die Dragonballs (hier die sieben irdischen im Film "Kampf der Götter") sind begehrte Objekte
Die Dragonballs (hier die sieben irdischen im Film "Kampf der Götter") sind begehrte Objekte© BIRD STUDIO /SHUEISHA © 2013 DRAGON BALL Z the Movie Production Committee

Die Welt der Serie "Dragonball" ist komplex geworden und schon lange gibt es mehr als einen Satz Dragonballs. Hier listen wir alle bekannten Arten auf. Keine Sorge: Es sind deutlich weniger als es Pokémon gibt.

Anzeige

Du willst kostenlos Anime schauen?
Dann schau einfach auf Zappn vorbei, da gibt es die Anime von ProSieben MAXX sowie viele weitere im Stream.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Dragonballs sind Kristallkugeln, in denen Sterne zu sehen sind. 

  • Einzelne Dragonballs haben keine Kräfte. Bringt man die Dragonballs eines Sets zusammen, kann man einen magischen Drachen herbeirufen, der Wünsche erfüllt.

  • Hat der Drache die Wünsche erfüllt, verschwindet er und die Dragonballs werden zu Stein. Erst nach einiger Zeit werden sie wieder zu Kristallen und können erneut gesucht zu werden.

  • Die einzig bekannte Methode, systematisch nach Dragonballs zu suchen, bietet das von Bulma erfundene Dragonballradar.

Inhalt

Anzeige
Anzeige

Die irdischen Dragon Balls

Mit diesen sieben kleinen orangenen Bällen aus Harz fängt die Geschichte an: Mit ihnen kann man den heiligen Drachen Shenlong rufen, bei dem man anfangs genau einen Wunsch frei hat. Und dieser kann vieles umfassen: Die Weltherrschaft, die einmalige Wiederbelebung unnatürlich verstorbener Lebewesen, die nicht länger als ein Jahr tot sind, oder einfach Damenhöschen. Allerdings gibt es Einschränkungen: Die Wiederauferstehung von natürlich verstorbenen Menschen bleibt ausgeschlossen - nur wer getötet wurde, kann zurück. Außerdem kann jeder nur einmal von den Toten zurückgeholt werden. Gegner, deren Stärke jene von Gott übersteigt, kann man auch nicht den Tod wünschen.

Ist ein Wunsch erfüllt, verwandeln sich die Dragon Balls ein Jahr lang zu Stein und werden wieder über die ganze Welt verteilt. 

Die irdischen Dragonballs verlieren in "Dragon Ball Z" ihre Kraft, als Gott mit Piccolo verschmilzt, um gegen Cell zu kämpfen. Dende, der auf die Erde kommt, um Gottes Posten zu übernehmen, verleiht ihnen neue Macht. Seither kann der Drache drei Wünsche erfüllen (oder zwei, wenn einer davon die Wiederbelebung einer großen Zahl von Menschen beinhaltet).

Die Cracked Dragon Balls

Benutzt man die Dragon Balls zu häufig, bekommen sie aufgrund der zu großen negativen Energie Risse, was man erstmals in "Dragon Ball GT" sieht. Beschwört man in dieser Situation den Drachen Shenlong, so erscheint dieser als Drache des schwarzen Rauches, welcher sich weigert, Wünsche zu erfüllen. Stattdessen teilt er sich in sieben Teufelsdrachen auf, die nichts Geringeres im Sinn haben, als das Universum zu zerstören. Beim Computerspielen wäre dies der optimale Zeitpunkt, den Spielstand noch einmal neu zu laden.

Anzeige

Die namekianischen Dragon Balls

Ursprünglich vom namekianischen Oberältesten Guru erschaffen, begegnen unseren Helden diese sieben Dragon Balls erstmals in "Dragon Ball Z". Sie sind nicht nur zehnmal so groß wie die irdischen Dragon Balls, sondern man erhält mit der Beschwörung des heiligen Drachen Polunga durch ein spezielles Passwort außerdem die Möglichkeit, gleich drei Wünsche erfüllt zu bekommen.

Mit namekianischen Dragon Balls ist es möglich, Personen wiederzubeleben, die länger als ein Jahr tot sind - zur Not übrigens auch mehrmals, wenn jemand  wie Krillin meint, wiederholt draufgehen zu müssen. Im Gegensatz zu den irdischen Dragon Balls verteilen sie sich nach der Wunscherfüllung nicht. Nach ca. 130 Erdentagen sind sie wieder benutzbar.

Die Black Star Dragon Balls (auch: Ultimative Dragon Balls)

In "Dragon Ball GT" erfahren wir, dass einst ein unbekannter Namekianer, der sich später mit seinen Eigenschaften und Fähigkeiten in Oberteufel Piccolo und Gott aufspaltete, sieben Dragon Balls mit schwarzen Sternen erschaffen hat. Diese sind genauso groß wie die irdischen Dragon Balls, allerdings deutlich mächtiger und gefährlicher.

Mit ihnen kann beliebig oft der ultimative Shenlong gerufen werden, der in der Lage ist, alle Wünsche ohne Einschränkungen zu erfüllen. Allerdings haben auch diese Dragon Balls einen kleinen, nicht zu vernachlässigenden Haken: Nach der Wunscherfüllung verteilen sie sich in der gesamten Galaxie. Werden sie binnen eines Jahres nicht wieder auf den Planeten gebracht, auf dem der Wunsch geäußert wurde, explodiert dieser. Da überlegt man es sich lieber zweimal, ob man noch ein weiteres Damenhöschen braucht …

Anzeige

Die Super Dragon Balls

Geschaffen vom Drachengott Zalama, sind diese sieben, erstmals in "Dragon Ball Super" auftretenden Dragon Balls kaum zu übersehen, da sie in etwa so groß sind wie die Erde und über zwei Universen verstreut. Sammelt man die Super Dragon Balls, die der Ursprung von allen Dragon Balls sein sollen, kann man den Drachen Super Shenlong herbeibeschwören. Dieser erfüllt einem ohne Einschränkungen einen Wunsch - auch wenn er ganze Universen betreffen sollte. Danach verteilen sich die Kugeln wieder im sechsten und siebten Universum und werden für ein Jahr zu Stein.

Die cerealinischen Dragon Balls

Die von einem Namekianer auf dem Planeten Cereal geschaffenen cerealinischen Dragon Balls haben die Größe eines Ping-Pong-Balls und besitzen einige Besonderheiten: Zum einen gibt es nur zwei von ihnen, was es deutlich einfacher macht, sie zu sammeln. Zum anderen sind sie beliebig oft einsetzbar, solange sie zusammen sind. Mit ihnen kann man den von einer blauen Aura umgebenen Drachen Toronbo beschwören. Erstmals erwähnt werden sie in "Dragon Ball Super".

Anzeige

Die dunklen Dragon Balls

Diese in einer alternativen Zeitlinie von Xeno Dende erschaffenen sieben Dragon Balls tauchen in der Webserie "Super Dragon Ball Heroes" auf. Sie sind genauso groß wie die irdischen Dragon Balls, unterscheiden sich äußerlich aber durch ihr dunkelrotes Erscheinungsbild mit schwarzen Sternen. Bringt man sie an einem Ort zusammen, kann man die dunkle Version von Shenlong rufen.

Hierbei ist derart viel negative Energie im Spiel, dass bereits mit einem einzigen Wunsch dämonische Teufelsdrachen erscheinen, die die Teufelsdrachen, welche aus den Cracked Dragon Balls entstehen, in Stärke und Hinterhältigkeit noch einmal übertreffen. Nur gut, dass man für das Sammeln dieser Dragon Balls etwas mehr Anstrengungen unternehmen muss, da sie nicht nur auf der Erde, sondern über Raum und Zeit verteilt sind. Dem ein oder anderen Bösewicht dürfte das zu mühselig sein.

Die Special Dragon Balls

Ebenfalls in "Super Dragon Ball Heroes" kommen die sogenannten Special Dragon Balls vor. Hierbei handelt es sich um sieben Bälle, die den irdischen Dragon Balls vom Aussehen her gleichen und mit denen man ebenfalls Shenlong herbeiruft. In der Serie werden sie unter den Gefangenen auf dem Planeten Prison verteilt.

Mehr Anime-Wissen und News
"One Piece": Collage der Strohhutbande
News

Alle "One Piece"-Filme & -Specials in der richtigen Reihenfolge im Überblick

  • 20.06.2024
  • 17:33 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group